Kinderkulturbörse

Puppentheater von Olga Blank

Wir haben heute mit Olga Blank vom Figurentheater Fithe gesprochen. Ihr Beruf ist Puppenspielerin. Sie spielt seit ungefähr vier Jahren Puppentheater. Olga gefällt am Puppenspielen am meisten, dass die Zuschauer und die Puppenspielerin daran glauben das die Puppe lebt.

Der Schnabelsteher

Es geht um einen kleinen Raben der fliegen wollte. Und er wollte immer mit zum Futter suchen kommen. Aber dann hat seine Mutter immer gesagt, dass er noch zu klein war. Er wohnte im dritten Stock eines Wallnussbaumes. Eines Tages schaukelte er so schnell in seinem Nest, dass er sich gerade noch mit dem Schnabel festhalten konnte. Wenn Sie wissen wollen wie es weiter geht, dann gehen sie einfach in das Theaterstück „der Schnabelsteher“ vom Puppentheater Kokon.

Das platte Kaninchen

Tierisches Kindertheater

Uns hat das Stück „das platte Kaninchen“ vom Theater zwischen den Dörfern sehr gut gefallen, weil es witzig ist und auch viel Musik dabei war. Es ging um einen Hund und eine Ratte. Die beiden haben das platte Kaninchen gefunden. Der Hund denkt sehr viel und die Ratte ist in einer Szene sehr egoistisch. Der Hund hat eine kleine Hundehütte. Sie haben Kuscheltiere, die aussehen wie sie selbst. Sie glauben, dass das Kaninchen reich war, weil es so weißes Fell hat. Der Hund und die Ratte basteln einen Drachen und hängen das Kaninchen da dran. Am Anfang machen sie Musik, zwischendurch auch. Sie haben sehr viel gesungen und getanzt.

Felix der Akrobat

Heute habe ich Felix vom Zirkus Kazibazo getroffen. Felix hat im Alter von 7-12 Jahren in der Zirkusschule in Berlin Akrobatik gelernt. In seiner Show benutzt er ein umgebautes Postfahrrad für Handstand, Rola Bola, Flick-Flack und Saltos.

Alles Hilde, aber klar!

Die Wilde Hilde

Uns hat das Stück „Alles Hilde, aber klar!“ von der Theaterwerkstatt Hannover sehr gut gefallen, weil man nicht die ganze Zeit sitzt, sondern sich auch viel bewegt. Es wurde viel gesungen und es wurde viel getanzt. Die wilde Hilde hat einen Fahrstuhl bis zum Mond gebaut. Der Fahrstuhl steht auf dem Himalaya, wo sie auch wohnt. Sie hat auch ganz besondere Freunde zum Beispiel einen Yeti, ein Mondkalb und zwei englische Monster. Die Nichte der Wilden Hilde, hat in ihren zwei Koffern eine Eisbären Jacke, ein Paar Yeti Schuhe und Schnee vom Himalaya und Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 100.

Fotos: Nils Brenderlow

KIKUBÖ 2020 – die Kinderreporter stellen sich vor

Wir sind die Minireporter auf der KIKUBÖ 2020. Vor einer Woche haben wir ein Training in der Rosa Parks Grundschule erhalten, dass uns hilft als Minireporter Fotos zu machen, Videos zu drehen, Interviews durchzuführen und Texte zu schreiben. Jetzt sind wir in der Kinderkulturbörse im Pavillon und berichten wie es hier ist.

KIKUBÖ – Quiz

KIKUBÖ – Quiz

Als Extraspaß mit Lerneffekt wartet auf alle die Lust haben ein Quiz. Mit diesem Quiz in der Hand geht’s dann zu den mehr als 50 mit Theaterrequisiten geschmückten Ständen, wo sich Schauspieler*innen, Regisseur*innen und andere Mitglieder der verschiedenen Theatergruppen darauf freuen, den Kindern ihre Quizfragen zu beantworten und ein bisschen aus Ihrem Theateralltag zu erzählen. 

Für wen ist die KinderKulturBörse?

Die KinderKulturBörse versteht sich als Marktplatz und Bühne für Theater für Kinder im deutschsprachigen Raum.

Als Besucher*innen angesprochen und eingeladen sind vor allem „Veranstalter*innen“, Künstler*innen und Entscheidungsträger*innen aus dem ganzen Spektrum der Kinderveranstaltungen, vom Kultur- und Jugendamt, über Büchereien oder Kleinkunstbühnen bis zum Event- und Tourismusbereich und den Medien.
Selbstverständlich ebenso willkommen sind Mitarbeiter*innen aus Schulen, Kindergärten, Kinder- und Jugendarbeit und Sozialeinrichtungen.

Kinderkulturbörse – Was ist das?

 

KIKUBÖ – Das große Kindertheaterfest im Pavillon. 

Rund 50 professionelle Theatergruppen aus ganz Deutschland und sogar darüber hinaus zeigen am 10. und 11. März 2020 auf vier Bühnen was Kinder- und Jugendtheater alles kann. 

Von Puppentheater bis Tanztheater sind alle Stilrichtungen vertreten. Es wird gespielt, gezaubert, getanzt, musiziert, es gibt Clowns und es wird mit dem Publikum improvisiert. Bandbreite und Fülle des Programms sind beeindruckend und ermöglichen es den kleinen wie den großen Gästen Bekanntes zu entdecken, Unbekanntes zu bestaunen und sich nach allen Regeln der Kunst zu amüsieren.  Eingeladen zu diesem Spektakel sind insgesamt über 1000 Kinder, Eltern, Erzieher*innen und Lehrkräfte sowie 200 Veranstalter aus ganz Deutschland.

Alle Infos findest du hier:

https://www.kinderkulturboerse.net/